Spiele, und hier besonders digitale, weil sie ein aktives Miteinander auch ohne geteilte körperliche Präsenz erlauben, sind während der Corona-Krise wichtiger denn je. Sie sorgen für den dringend benötigten Eskapismus: Ausflüge in andere Welten und eine Auszeit vom Home-Office-Stress, bei dem die räumliche Trennung von Arbeit und Privatem nicht jedem immer leicht fällt. Über Spiele kann man aber auch in Verbindung bleiben. Egal ob mit Verwandten, Freund*innen oder sogar Arbeitskolleg*innen: Gemeinsam zu spielen – auch über große Distanzen hinweg – schafft Nähe und macht einfach Spaß.

Ein Text von Tabea Eckl und Sebastian Kuschel

Klar, auch die Games-Branche wächst entsprechend: Kein Wunder. In Europa, Afrika und dem Nahen Osten haben Spieler*innen während der COVID-19-Pandemie rund 35 Prozent mehr Zeit im Monat mit Videospielen verbracht als vor der Pandemie. Dies ergab die Studie „Global Gaming Study: Auswirkungen von COVID-19“ von Simon-Kucher & Partners aus dem Jahr 2020. Und auch in diesem Jahr sind digitale Spiele weiterhin hoch im Kurs. 

Hier sind passend dazu ein paar Tipps aus unserer Ranieri Gaming-Redaktion, die zum Teil auch mit weniger gaming-affinen Mitspieler*innen (wie beispielsweise den Eltern oder sogar Oma und Opa) die physische Distanz vergessen lassen. 

Mit diesen Spielen vertreiben wir uns gerne den Corona-Blues:

Pokémon GO: 

Richtig vorbildlich gingen die Entwickler*innen unseres Kunden Niantic vor. Das beliebte Augmented-Reality-Spiel Pokémon GO wurde von ihnen schon zu Beginn der Pandemie so überarbeitet, dass es auch alleine – und im eigenen Zuhause – spielbar ist. Frische Luft und Bewegung sind in der momentanen Situation auch jederzeit willkommen. Die Pokémon-Fans in unserem Team schwören am Feierabend auf Spaziergänge alleine in der Natur. Nicht ohne Grund wurde Pokémon Go seit dem Release im Jahr 2016 über eine Milliarde Mal heruntergeladen. Und wenn man neben der körperlichen Aktivität noch seinen Pokédex erweitern kann, macht das natürlich noch viel mehr Spaß und sorgt für Abwechslung!

Ein weiterer Pluspunkt: Die Macher*innen von Pokémon Go haben gemeinsam mit Statista Studienergebnisse zusammengetragen, die zeigen, dass Pokémon Go, Harry Potter: Wizards Unite und andere AR-Spiele (nicht nur in der Pandemie-Zeit) das geistige und körperliche Wohl der Spieler*innen verbessern helfen

Planet Zoo und Planet Coaster: 

Zoos und Freizeitparks sind momentan geschlossen. Wer zu Hause jedoch nicht auf das Feeling verzichten möchte, sollte die beiden Aufbau-Strategiespiele Planet Zoo und Planet Coaster aus dem Hause unseres Klienten Frontier Developments mal genauer unter die Lupe nehmen. Ziel der Spiele ist es, einen Zoo mit hoher Besucher- bzw. Tierzufriedenheit aufzubauen und finanziell rentabel zu verwalten. In Pandemie-Zeiten besonders zu empfehlen würden wir jedoch den Sandbox-Modus. Dieser verfügt über keinerlei Restriktionen und lässt der Kreativität des Spielers freien Lauf. Dank der beeindruckenden Grafik und realistischen Animationen macht es wirklich wahnsinning Spaß seinen Traumpark zu bauen und dem bunten Treiben zuzusehen. 

Elite Dangerous:

Für Sci-Fi-Fans bietet Frontier Developments eine 400 Milliarden Sternensysteme umfassende Open World: Elite Dangerous basiert auf einer Mischung aus Wirtschafts- sowie Weltraum-Flugsimulation unter den Bedingungen einer weitgehend realistischen Raumflugmechanik. Kürzlich haben die Entwickler*innen die zweite Alpha-Phase der bevorstehenden Erweiterung Elite Dangerous: Odyssey auf dem PC gestartet. Spieler*innen der Alpha erhalten unter anderem einen ersten Einblick in das neue „Feet on the ground“-Gameplay in Odyssey. So könnt ihr erstmals auch zu Fuß die verschiedenen Planeten des Sci-Fi-Titels erkunden. Der perfekte Zeitpunkt also, um sich zusammen auf in ein Universum voller Abenteuer zu machen!

PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG)

Das Spielprinzip ist unverwüstlich und sorgt vor allem mit Freund*innen und Kolleg*innen für absoluten Nervenkitzel: Ziel des Battle Royale Games ist es nämlich, am Ende als einziger Spieler bzw. als einziges Team zu überleben. Dank zahlreicher Updates und Innovationen wird das Spielprinzip nie langweilig und stetig aufgepeppt und erweitert. Auch auf Mobilgeräten (PUBG Mobile) macht das Ganze einen Riesenspaß. 

League of Legends:

Teamwork Makes the Dream Work! In League of Legends spielt man als Teil eines Teams von Held*innen darum, das gegnerische Team zu schlagen und den sogenannten Nexus zu zerstören. Dazu muss man nicht nur strategisches Geschick, sondern vor allem Teamfähigkeit beweisen. Spielen kann man League of Legends mit einem Team aus Freund*innen oder mit zufällig ausgewählten Spieler*innen aus ganz Europa. Eine Fülle von Held*innen, aus der die Spieler*innen auswählen können, macht das Spiel abwechslungsreich und in jeder Runde unberechenbar. 

Among Us:

Eines der erfolgreichsten Spiele in Zeiten der Pandemie stellt den Detektiv-Sinn von Freund*innen und Familie auf die Probe. Als Besatzung eines Raumschiffes gilt es die sogenannten Imposter (Deutsch: Verräter*in) zu entlarven und Aufgaben zu lösen. Die Mission des Imposters ist es, die Besatzung dabei so gut wie möglich zu sabotieren, sich aber nicht zu verraten. Wer das bessere Gespür beweist, gewinnt!  

Gartic.io und skribbl.io:

Auch für die Gelegenheitsspieler ohne tieferen Gaming-Bezug bietet das Internet unterhaltsame und digitale Gesellschaftsspiele, deren Prinzip der ein oder andere schon kennt. Auf den Seiten Gartic.io und skribbl.io kann man so mit Freund*innen und Familie digitale Versionen von Stille Post und Montagsmaler spielen. Beide Spiele kann man individuell auf die Gruppe, mit der man spielt, anpassen, oder mit bereits vorgegebenen Begriffen spielen. Beides garantiert vor allem eines: Spaß, ein tolles Gemeinschaftserlebnis auch über die Distanz und den ein oder anderen herzhaften Lacher!

For the Queen

Storyteller und RPGler kommen mit For the Queen voll auf ihre Kosten. Mit zwei bis sechs Spieler*innen spinnt man gemeinsam eine Geschichte rund um die Königin eines fantastischen Landes. Die Runden können, je nach Belieben, zwischen 30 und 120 Minuten dauern. Dank kleiner Einzeiler, die Spieler*innen in jeder Runde zugeteilt bekommen und die die Backstory der Charaktere untermauern, wird die Kreativität und Spontanität gefordert. So gleicht keine Runde der anderen. Am Ende jeder Runde steht die Frage: Beschützt ihr eure Königin oder seid ihr der Bösewicht der Geschichte? 

Schach

Spätestens seit der Netflix Serie “The Queen’s Gambit” hat Schach sein staubiges Image abgestreift und findet auch im Mainstream wieder großen Anklang. Seien es Schachcomputer, Apps oder Webseiten, mit denen man gemeinsam die grauen Zellen und das eigene strategische Denken trainieren kann. Dazu ist es eine willkommene Abwechslung in der für viele aktuellen Monotonie des Alltags und auch zu zweit wunderbar spielbar!

Leave a comment