Jedes Jahr im Juni fällt Weihnachten und Ostern für alle Gamer auf ein Datum, denn dann findet die Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles statt. Die E3 gilt weltweit als eine der bedeutendsten und lange Zeit sogar als die besucherstärkste Messe für Video- und Computerspiele. Wer seine Gaming-Wunschliste füllen möchte, ist hier genau richtig: Gaming-Neuerscheinungen in Hülle und Fülle. Und mit den teils spaßigen, teils aufregenden Pressekonferenzen der großen Publisher gibt es immer etwas  zu bestaunen.

Das E3 Ranieri Gaming Team v.l.n.r.: Pietro Ranieri (CEO & Group Managing Director), Georg Reckenthäler (Director of Games International & Strategy), Mark Allen (Director Games – UK), Michael Trier (Director Games – Germany)

Auch wir von Ranieri Gaming haben es uns nicht nehmen lassen, dieses Jahr unsere Runden auf der E3 zu ziehen, uns mit Kunden, Journalisten, Influencern sowie Branchenkontakten zu treffen und uns natürlich die heiß ersehnten Ankündigungen der Entwickler und Publisher genauer anzuschauen.

Das sind die Highlights, die uns besonders gefallen haben:

  • Keanu Reeves in Cyberpunk 2077? Keanu Reeves in Cyberpunk 2077! Wir haben “Everybody’s Darling” auf der Microsoft-Konferenz gesehen: Es war buchstäblich atemberaubend!
  • Die neue Microsoft-Konsole mit den Projektnamen Xbox Scarlett unterstützt 8k Auflösung und soll im Herbst 2020 erscheinen. Wir freuen uns drauf und sind gespannt, wie Sonys Antwort ausfallen wird.
  • Nintendo überraschte uns alle mit einem Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild.
  • Die PC Gaming Show präsentierte eine Vielzahl von tollen, bald erscheinenden Indie-Spielen und ist unserer Meinung nach die perfekte Plattform für kleinere Entwickler.
  • Der Borderlands 3 E3-Stand war eine bunte Augenweide inmitten der großen Ausstellerhalle.
  • Ältere Marken haben Hochkonjunktur und lösen durch diverse Ankündigungen Hype bei neuen und alten Fans aus. So bekam das Remake von Final Fantasy VII einen Release-Termin, Wasteland 3 erscheint Anfang 2020, der Nachfolger des Rollenspiel-Klassikers Vampire: The Masquerade – Bloodlines wurde mit Gameplay-Szenen präsentiert und ja, es ist wirklich wahr: Baldur’s Gate III wird von altbekannten Freunden von uns entwickelt, namentlich Larian Studios, dem Entwicklerstudio des komplexen Rollenspiel-Hits Divinity: Original Sin 2, für das wir die Ehre hatten, eine – warte, gleich kommt’s – atemberaubende PR-Kampagne planen, leiten und durchführen zu dürfen.
Bunt, bunter, Borderlands 3!

Quo vadis E3 – Quo vadis Mega-, Multi-, Massen-Messen?

Bei der weltweiten medialen Verbreitung, zum Beispiel per Livestream auf Twitch (übrigens auch einer unserer liebsten und langjährigen Kunden), von Ankündigungen neuer IPs oder Weltpremieren neuer Titel ist die E3 nach wie vor kaum zu schlagen. Vor allem Nintendo und Microsoft konnten beim Publikum punkten. Wie schon die Jahre zuvor lud Microsoft ins große Microsoft Theater für ihr Xbox Briefing, das allgemein sehr positiv von Fans und Presse aufgenommen wurde. Und Nintendo wartet mit einem riesigen Messestand und vielen spielbaren Demos auf der E3 auf. Doch einer der drei Gaming-Riesen fehlte dieses Jahr ganz: Sony blieb Los Angeles fern – was bei vielen im Vorfeld für Stirnrunzeln sorgte und die Show um einiges unspektakulärer machte.

Seit Jahren stöhnen die Aussteller über Preise und Konditionen auf den großen Messen. Hinter vorgehaltener Hand hört man, eigentlich lohne sich das ganze Theater gar nicht mehr. Kritisiert werden die horrenden Kosten der großen Stände im Publikumsbereich und die mangelnde Flexibilität seitens der Messen. Trotzdem sind sie (fast) alle wieder da, auch nach den schwachen Jahren, in denen viele schon den Tod der E3 besangen. Fast letale Momente hatte es ja schon gegeben, viele werden sich an die absurde Show in Santa Monica 2007 erinnern, als eine verkrampft-verkleinerte Mini-E3 in verschiedenen Hotels und an anderen, einer echten Weltkonferenz eher unwürdigen, Orten das Totenglöckchen geläutet zu haben schien. Aber sie hat sich wieder berappelt, die Electronic Entertainment Expo in Downtown Los Angeles, einem der gleichzeitig trostlosesten und faszinierendsten Orte der Welt.

Die E3 ist (immer noch) ein Dreh- und Angelpunkt für erfolgreiche Kommunikationsarbeit in der Games-Branche

Auf der diesjährigen E3 wurde eines deutlich: Die komplette Gamesbranche befindet sich (weiter) im Umbruch – und heftiger denn je. Alte Erlösmodelle funktionieren nicht mehr, die angepeilten (vor allem jungen) Zielgruppen für die Neuen (Stichwort: Games as a Service) sind in gnadenloser und nur schlecht prognostizier- oder gar steuerbarer Sprunghaftigkeit auf Wanderschaft und weiden einen Hype-Titel aus, bis der nächste aufpoppt.

Dazu steht die bisherige Konsolengeneration kurz vor dem Ende ihres Lebenszyklusses, die Neue in den Startlöchern. Hinzu kommt, dass man durchaus spekulieren kann, ob nach der nächsten überhaupt noch eine weitere Konsolengeneration folgen wird, oder ob Streaming-Dienste das Modell der Spielkonsole, wie wir sie heute noch kennen, ablösen werden. Auch hier bleibt es spannend zu verfolgen, wie die großen Unternehmen sich zukünftig aufstellen werden und welche Player (unser Kunde NVIDIA mischt hier ja ebenfalls mit GeForce NOW fleißig mit) sich im Streaming-Markt letztlich durchsetzen können. Dementsprechend schienen die Ankündigungen auf der diesjährigen E3 noch etwas zurückhaltend zu sein. Die richtig großen Überraschungs-Ankündigungen blieben aus und viele Spiele wurden nur mit einem CGI-Trailer präsentiert; “richtiges” Gameplay gab es eher selten zu sehen. Dennoch ist die E3 für die gesamte Gaming-Branche (immer noch) von Bedeutung. Sie ist der Anlass dafür, dass die Berichterstattung der Medien sich in dieser Zeit um Gaming-Themen aller Art dreht – auch bei denen, die sonst nicht so häufig über das Medium digitales Spiel berichten.

Auch wenn der Juni für viele ein eher ungeeigneter Zeitpunkt im Publishing-Jahr ist: Die E3 ist nach wie vor eine zentrale Plattform, um in den Dialog mit den verschiedenen internationalen Stakeholdern zu kommen, Kontakte auf der ganzen Welt von Asien bis zu den USA zu knüpfen oder weiter zu pflegen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu entdecken. Denn eines steht nicht erst nach vielen Gesprächen hier auf der E3 fest: Jeder sucht nach neuen Lösungen, um neben den „traditionellen“ Medien und Touchpoints auch jüngere und mobilere Zielgruppen zu erreichen. Und genau das ist es, was wir von Ranieri Gaming tun. Mit unserer Expertise und Liebe zum Gaming finden wir für Produkte, Brands und Services wirkungsvolle und umfassende Wege effektiv und zielgruppengerecht  zu kommunizieren.

Mr. (Pietro) Ranieri Gaming!

Geändert hat sich in den letzten Jahren noch viel mehr: Die Distributionswege sind digital geworden, Streaming gewinnt weiter an Bedeutung und Esport ist mittlerweile ein eigener, riesiger Markt. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, in der Nachrichtenflut über spektakuläre Titel, digitale Spielkultur und neue Trends und Entwicklungen nicht unterzugehen und sich publukumsseitig als Teil der großen Gaming-Familie zu präsentieren und business-seitig den Anschluss nicht zu verlieren. Wie in vielen Jahren vorher gibt es übrigens aufgeregt vorgetragene Gerüchte, dass die E3 im nächsten Jahr in Las Vegas stattfinden soll.. Vielleicht ist ja  der Zeitpunkt dafür wirklich gekommen. Aber andererseits… nein: Was Las Vegas betrifft, glauben wir, dass dieser Ort eher einem romantisierenden Wunschdenken vor allem junger JournalistInnen und InfluencerInnen entspringt.

Da gehen wir eher von  einem unspektakulären Ersatz aus. Oder einfach doch wieder dem gleichen Ort. Wieder etwas abgelebter, vielleicht auf dem Showfloor wieder etwas leerer, dafür umringt von mehr unternehmensgetriebenen Extra-Events wie dem in diesem Jahr sehr erfolgreichen Microsoft Theatre direkt nebenan. Und gleichbleibend hohen Meeting-Frequenzen hinter verschlossenen Türen. Denn auf der Business-Seite war die diesjährige E3 eine sehr gute Messe – auch für uns.

How do you do, fellow kids? Fortnite erfreut sich vor allem bei der jungen Zielgruppe nach wie vor höchster Beliebtheit.

Die größte Gaming-Messe der Welt steht vor der Tür: Die gamescom in Köln

Mit der E3 startet das Gaming-Jahr so richtig durch, denn nach einer kurzen Verschnaufpause geht es im August direkt weiter mit der gamescom. Auch die EGX in London sowie die Paris Games Week sind spannende Termine, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Wir werden natürlich erneut auf all den Messen unterwegs sein. Sowie auf der gamescom Asia nächstes Jahr.

Meldet euch gerne bei uns, um einen Termin vor Ort auszumachen und darüber zu sprechen, wie wir euch unterstützen können. Kontaktiert uns auf unseren Kanälen (Instagram, Twitter, Homepage) oder schreibt uns eine E-Mail an gaming@ranieri.agency.

Leave a comment